LJ Bogen

2013

LJ St. Aegidi - Erneuerung/Renovierung der Ruine Burgstall

Nach langen Überlegungen, Gesprächen mit der Gemeindebevölkerung und mit unserem Bürgermeister sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir die Burgruine Burgstall wieder erneuern/renovieren möchten. Viele Stufen waren bereits morsch und das Betreten bereits sehr gefährlich. Auch die Aussicht war bereits völlig verwachsen.

Unser Ziel war es, wieder mehr Wanderfreunde von Nah und Fern zum Geheimtipp des Naturschutzgebietes Kösselbachtal – zur Ruine Burgstall – zu locken. Nicht zuletzt wollten wir aber die Gemeinschaft und vor allem die Teamarbeit innerhalb unserer LJ stärken. Die Renovierung war nicht ganz ungefährlich und jeder musste sich zu 100% auf die anderen LJ-Mitglieder verlassen können.

Am 02.08.2013 begannen wir mit der Besichtigung und eruierten welche Materialen und Werkzeuge wir benötigten.

Der Startschuss am 03.08.2013 fiel um 07:30 Uhr! Nach einer ausführlichen Lagebesprechung begannen zwei LJ-Mitglieder mit dem Ausschneiden der Sträucher und Bäume. Somit wurde die Sicht auf das Kößlbachtal und das Mühlviertel wieder freigelegt. Die Sicherheit hatte höchste Priorität, deswegen wurden wir mit einer Höhenretterausrüstung ausgestattet und erst anschließend in die „Wildnis“ geschickt.

Die restlichen Helfer übernahmen die Beschaffung der Arbeitsmaterialien (Schotter, Bretter, Eisenstangen, Sicherungsseile, …)

Die Stufen zum Burgstall wurden begradigt bzw. neu gemacht und mit Schotter aufgefüllt. Einige Arbeiter schraubten am Geländer, um dieses wieder sicher zu machen.

Unsere Arbeit hat sich sichtlich ausgezahlt, dass zeigte auch das positives Feedback von der Bevölkerung. Viele haben uns auf der Straße angesprochen, und sich bedankt, dass wir die Ruine Burgstall wieder „zu neuem Leben“ erweckt haben und diese wieder für Jung und Alt begehbar wurde.

LJ LSL - ERDBÄRIG

Wir wollten heuer ein soziales Projekt starten und da ein Landjugendmitglied beruflich mit beeinträchtigten Menschen arbeitet, sind wir auf die Lebenshilfe St.Georgen/G. gestoßen.

Die Idee war, mit den Bewohnern des Wohnheimes einen Tag auf dem Erdbeerfeld zu verbringen und die Lebenshilfe hatte den Wunsch nach einem Hochbeet.

Im Juni waren wir dann gemeinsam auf dem regionalen BIO-Erdbeerfeld in Luftenberg. Während die gepflückten Erdbeeren von uns LJ-Mitgliedern zu Marmelade verarbeitet wurden, haben die geistig und körperlich beeinträchtigten Menschen Erdbeerrouladen zubereitet. Nach getaner Arbeit genossen wir den Nachmittag miteinander bei Kaffee und den leckeren Mehlspeisen.

Im August bauten wir für die Heimbewohner nicht nur EIN lang ersehntes Hochbeet, sondern gleich zwei. Gemeinsam wurden die Hochbeete unter anderem auch mit Erdbeeren bepflanzt.

Am 1.September feierte die LJ LSL ihr 10-jähriges Bestehen. Beim Jubiläumsfrühschoppen wurde in der "Projektecke" die Erdbeermarmelade verkauft und das Projekt anhand von Fotoplakaten und einer Präsentation vorgestellt.

Die Materialkosten des Projektes wurden mit dem Erlös der Jubiläumsfeier gedeckt!

Nicht nur die von uns errichteten Hochbeete sichern die Nachhaltigkeit unseres Projekts, auch die neu gewonnenen Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit beeinträchtigen Personen wird für unsere Landjugend von Dauer sein. Besonders erwähnenswert sind die neu entstandenen Freundschaften zwischen Landjugend und Lebenshilfe!

LJ Laakirchen - Tat.Ort Pfarrhofsanierung

Da unser Pfarrhof schon seit längerem sanierungsbedürftig war, kam Ende April der Beschluss, dass wir unserer Pfarre helfen und sie unterstützen wollen.

Ab Mai traf sich der Vorstand regelmäßig, arbeitete gemeinsam Projektideen aus und nahmen Kontakt mit der Pfarre auf. Die Koordinatoren (Pfarre, Bauherren und Landjugend) bauten anschließend unsere Projektideen weiter aus und legten fest, welche Arbeiten wir verrichten konnten und welchen Zeitraum wir für diese Aktion benötigen. So kam es, dass die Landjugend Laakirchen die Sanierungsarbeiten der gesamten Westfassade mit neuer Vertäfelung sowie die Garten-“Rodung“, Malerarbeiten und Putzarbeiten übernahm.

Jedes Vorstandsmitglied bekam LJ-Mitglieder zugeteilt, die sogenannten „Patenkinder“, die wir am Laufenden hielten und motivierten mitzuhelfen.

Sogar von den Direktvermarktern im Ort wurden wir unterstützt und stellten uns Mittagessen, Kuchen und Getränke kostenlos zur Verfügung.

In erster Linie stand das „MIT HELFEN“, das Mitwirken und mitgestalten durch Anerkennung im Ort mit jungen engagierten Leuten. Durch das Projekt erreichten wir eine Stärkung des Teams, gute Zusammenarbeit mit Pfarre und Mitbürgern sowie respektvolle Wertschätzung. Durch ganz viele Unterstützer und Helfer konnten wir mit 22. September unseren Abschluss des Projektes gemeinsam bei einer LJ-Messe mit Pfarrkaffee und Präsentation mit rund 230 Besuchern Erfolgreich abschließen. Helfen mit Hilfe - Unser Einsatz hat sich gelohnt!

LJ Bezirk Urfahr-Umgebung Charitylauf „Join & Run“

Da heuer das Jahresthema der Landjugend Oberösterreich „rundum g´sund - Landjugend bewegt dich!“ lautet und wir immer ein offenes Ohr für soziale Einrichtungen haben, entschieden wir uns eine Laufveranstaltung zugunsten der Lebenswelt (Einrichtung für gehörlose und taubblinde Menschen mit zusätzlichen Beeinträchtigungen) in Schenkenfelden durchzuführen.

 

Es hatte eine Laufrunde mit 1 Kilometer Länge gegeben, gelaufen wurde 1 Stunde lang, wo jeder Teilnehmer  so viele Runden er mochte, mitlaufen konnte. Für jeden gelaufenen Kilometer wurde jeweils 1 Euro von den gesammelten Sponsorengeldern in den Spendentopf geworfen.

 

Die motivierten Teilnehmer von jung bis alt, von Bürgermeister bis Bewohner der Lebenswelt, von Sportunion bis Feuerwehr, sowie zahlreiche Mitglieder der Landjugend starteten für den guten Zweck los. Jeder bewältigte die Strecke nach seiner körperlichen Kondition, ob jemand mit

Stöcken eine Runde ging oder ein Sportler bis aufs letzte seine Kräfte aufbrachte, alle hatten ein Ziel, die Lebenswelt zu unterstützen.

 

Die Ortsgruppe Schenkenfelden sorgte im Zielbereich mit Bratwürstel, Getränken, Kaffee und

Kuchen für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuseher.

 

Am Ende des Laufes sind durch die gemeinsame Bewältigung der Strecke von 200 Läufern

sagenhafte 1350 Euro zusammen gekommen, die wir im Anschluss an den stellvertretenden Leiter und Verwaltungskoordinator der Lebenswelt überreichen durften. Diese Spende wird für die Erneuerung der Einrichtung aufgewendet.

 

 

LJ Bezirk Gmunden - Digitale Maibaumlandkarte

Alljährlich rund um den ersten Mai werden im Bezirk Gmunden wie in allen anderen Bezirken Oberösterreichs zahlreiche Maibäume gestohlen. Dabei kommt es nicht selten zu Streitereien ob der Baum „rechtmäßig“ gestohlen worden ist oder nicht. Statt miteinander das traditionelle Brauchtum zu leben, werden plötzlich heftige Konflikte ausgetragen. Die Bezirkslandjugend Gmunden hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, eine digitale Landkarte zu erstellen, wo die unterschiedlichen Regeln in den Gemeinden rund ums Stehlen erfasst sind. Ziel war es, neben der Vermeidung von Streitereien im Nachhinein auch die vielfältigen Bräuche rund ums Maibaumstehlen zu erfassen. Da die Problematik ums Maibaumstehlen nicht nur im Bezirk Gmunden sondern im ganzen Bundesland Thema ist, wurde das Projekt auf ganz Oberösterreich ausgeweitet. Es wurde ein Online-Fragebogen erstellt und an zahlreiche Trachtenvereine und Landjugendgruppen verschickt. Der ausgefüllte Fragebogen wurde auf der Homepage der Landjugend online gestellt, und von den Mitarbeitern des Geographischen Informationssystems des Landes Oberösterreich auf eine eigene Landkarte verlinkt. Von dort aus, kann nun jeder Bürger den Maibaumbrauch in den unterschiedlichsten Gemeinden abfragen. Zahlreiche positive Rückmeldungen und unzählige Zeitungsberichte sowie Fernseh- und Radiobeiträge zeugten davon, dass dieses Thema die Bevölkerung Oberösterreichs bewegt. Mehr als 35.000 Internetuser haben von diesem Service bereits gebrauch gemacht, und der eine oder andere Streit zwischen Ortschaften konnte dadurch sicherlich vermieden werden.

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken