LJ Bogen

2015 "Zusammenhalten, Land gestalten"

Work Hand in Hand - Create your Land

 

Unter diesem Motto stand ein internationaler Jugendaustausch der Landjugend Oberösterreich, der von 1.-8. August 2015 im ABZ Lambach stattfand. Rund 80 Jugendliche aus 11 verschiedenen Nationen Europas nahmen daran teil.

 

 

Die Vertreter der verschiedensten Jugendorganisationen aus ländlichen Gebieten verbrachten ihre Tage in Oberösterreich mit Workshops, Diskussionen und Exkursionen rund um die Themen Jugendarbeit, Landwirtschaft und Ehrenamt. Dabei wurde nicht nur ein Blick auf (Ober-)Österreich geworfen, sondern die Teilnehmer beschrieben auch die Situation ihrer eigenen Heimatländer und die innerhalb ihrer Organisationen, um anhand von Best-Practice-Beispielen von einander zu lernen und neue Ideen mit nach Hause zu nehmen, um den ländlichen Raum mit Hilfe ihrer Jugendorganisationen aktiv mitzugestalten.

Im Rahmen von Teambuildingspielen lernten sich die Teilnehmer besser kennen und überwanden somit sehr rasch sowohl sprachliche als auch kulturelle Hürden

 

Ein feierlicher Start in die Woche

Eröffnet wurde die Woche mit der Opening Ceremony, welche im Stift Lambach abgehalten wurde. Die Landesleiterin der Landjugend Oberösterreich, Maria Stiglhuber, und Landesleiter-Stv. Manuel Lanzerstorfer führten die Anwesenden durch das Programm, bei dem auch Vizebürgermeister HR.Mag. Herbert Buchinger und der Direktor des ABZ Lambach, OStR Mag. Franz Hochreiner, betonten wie wichtig die Jugendarbeit im ländlichen Raum ist.

 

Kulinarikroas auf europäisch

Beim "International Buffet" am Montag tischten die Teilnehmer ländertypische Spezialitäten auf und luden dazu ein die vielfältigen Köstlichkeiten zu probieren.

 

Ein international vergnüglicher Abend

Den Großteil der Woche verbrachten die Teilnehmer gemeinsam mit dem Projektteam der Landjugend Oberösterreich unter sich. Doch der Donnerstag war ganz dem Austausch mit der oberösterreichischen Bevölkerung gewidmet: Tagsüber unternahmen die Jugendlichen Ausflüge mit Gastfamilien, die sich freiwillig zur Verfügung stellten, um den Teilnehmern einen besseren Eindruck unseres Landes zu vermitteln.

Am Abend fand der "European Evening" statt, welcher für die Bevölkerung frei zugänglich war. Die Teilnehmer präsentierten dabei ihre Länder in Form von kreativen Darbietungen. So gab es neben schottischen, finnischen und lettischen Tänzen auch eine humorvolle Vorführung des Scherens eines (menschlichen) Schafes und musikalische Darbietungen im Rahmen eines Musikantenstadels.

 

Ein wehmütiger Blick zurück

Die Closing Ceremony am Freitagabend markiert das offizielle Ende des Jugendaustausches. Dabei wurde ein Rückblick auf die Woche geworfen, die für alle viel zu schnell vergangen war.
Neben den vielen nützlichen Informationen für ihre Jugendarbeit, die die Teilnehmer nach dieser Woche mit nach Hause nehmen konnten, schlossen sie in dieser Zeit auch viele neue Freundschaften über jegliche Länder- und Kulturgrenzen hinweg und konnten wohl auch mit dem ein oder anderen Vorurteil aufräumen.

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken