LJ Bogen

Aktuelles zu Vereinsfesten

Aktuelles zu Vereinsfesten

Veranstaltungsrecht kompakt

Die Landjugendgruppen in Oberösterreich nehmen oft die Rolle eines Veranstalters ein.

Um das Gelingen einer solchen Veranstaltung sicherzustellen, bedarf es an ausreichendem Hintergrundwissen über die Organisation bis hin zu rechtlichen Voraussetzungen.

Die nächsten Seiten geben einen kompakten Überblick über die unterschiedlichen Rechtsvorschriften, die bei einer Veranstaltung zu beachten sind. Detaillierte Informationen für Landjugendgruppen gibt es bei den Veranstaltungsrechtsschulungen in den Bezirken.

 

Veranstaltungssicherheitsgesetz

Landesgesetz, das die Durchführung von öffentlichen (allgemein zugänglich und allgemein beworbenen) Veranstaltungen regelt.

 

Ausgenommen von diesem Gesetz sind unter anderem (Auszug):

  • Volks-, Jugend- und Erwachsenenbildung (Vorträge, Kurse, etc.)
  • Volksbrauchtum (Faschingsumzüge, Perchtenläufe, Sonnwendfeiern, Aufstellen des Maibaumes, etc.)
  • Oster-, Advent- und Weihnachtsmärkte, Bauernmärkte,…
  • Sport- und Freizeitveranstaltungen die typischerweise keine Gefährdung von Menschen erwarten lassen

 

Meldung von Veranstaltungen

Veranstaltungen, zu denen nicht mehr als 300 Besucher erwartet werden und durch die keine Gefährdung oder unzumutbare Beeinträchtigung zu erwarten ist, sowie Veranstaltungen die von einer Veranstaltungsstättenbewilligung umfasst sind, müssen bis spätestens zwei Wochen vor der Veranstaltung mit einem entsprechenden Formular der Gemeinde gemeldet werden.

 

Anzeige von Veranstaltungen

Veranstaltungen, die über die meldepflichtigen Veranstaltungen hinaus gehen, müssen bei der…

  • Gemeinde - bei weniger als 2500 Personen und in einer Gemeinde

  • Bezirkshauptmannschaft – bei mehr als 2500 Personen oder in mehreren Gemeinden

  • Landesregierung – bei bezirksübergreifenden Veranstaltungen, Motorsport oder Festivals

    mittels Formular spätestens 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn angezeigt werden

     

    Die Formulare Veranstaltungsmeldung und Veranstaltungsanzeige sind auf der Homepage des Landes OÖ www.land-oberoesterreich.gv.at zu finden.

    Pflichten des Veranstalters

  • Einhaltung des Veranstaltungssicherheitsgesetzes während der Veranstaltung

  • Einhaltung von Bescheiden und behördlichen Auflagen

  • Veranstalter muss persönlich anwesend sein

  • Besucher dürfen in ihrer Gesundheit und körperlichen Sicherheit nicht beeinträchtigt werden

  • Besucher müssen in einem Notfall rechtzeitig zum Verlassen aufgefordert werden und müssen das Gelände gefahrlos verlassen können.

 

 

Gewerbeordnung

  • Die Gewerbeordnung regelt alle gewerblich ausgeübten Tätigkeiten. Unter anderem auch das Gastgewerbe für welches zur Ausübung ein Befähigungsnachweis erbracht werden muss.

     

    Ausnahme aus der Gewerbeordnung

    Gemeinnützige Vereine sind allerdings unter folgenden Voraussetzungen davon ausgenommen:

  • Die Veranstaltung muss nach außen erkennbar zur materiellen Förderung eines bestimmten gemeinnützigen Zweckes dienen.
    Am Veranstaltungsgelände bzw. bei Vorankündigung Hinweis mit „Der Reinerlös dieser Veranstaltung wird für die Jugendarbeit in der Gemeinde … verwendet!“

  • Erträge aus der Veranstaltung müssen nachweislich für diesen Zweck verwendet werden.

  • Gewerbliche Tätigkeit (Abgabe von Speisen und Getränken) an maximal 72 Stunden pro Jahr

     

    Gültige Bereiche der Gewerbeordnung

    Folgende Vorschriften der Gewerbeordnung bleiben dennoch weiterhin aufrecht:

  • Keine Ausschank mehr an Personen, die durch Trunkenheit die Veranstaltung stören

  • Verpflichtend mindestens zwei Sorten kalter nichtalkoholischer Getränke zu einem nicht höheren Preis als das billigste kalte alkoholische Getränk (ausgenommen Obstwein)

  • Keine Ausschank von alkoholischen Getränken an Jugendliche (gem. Jugendschutzgesetz)

 

 

 

Sanitätspolizeiliche und lebensmittelhygienische Bestimmungen

  • Die „Hygieneanforderungen bei Messen und Veranstaltungen des Landes OÖ“ schreibt unter anderem folgendes vor

  • Wasserversorgung
    Hygienisch einwandfreie und ausreichende Wasserversorgung aus der öffentlichen Versorgung oder aus zugelassenen Brunnen (ev. Gutachten einholen)
  • Sanitäranlagen
    • Getrennte (m/w) und ausreichende Sanitäranlagen in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsort (inkl. barrierefreiem WC)
    • Müssen die gesamte Veranstaltungsdauer in einwandfreiem Zustand sein
    • Handwaschgelegenheiten mit Flüssigseifenspender und Trocknungsmöglichkeiten (Einweghandtücher, Stoffhandtuchrollen, Föntrockner)
    • Ausreichende Beleuchtung
  • Abwasserbeseitigung
    • Beseitigung nach Möglichkeit vor Ort (direkt in das Kanalnetz oder gesammelt ausbringen)
    • Keine Verunreinigung von offenen Gerinnen (Bächen, etc.) oder dem Grundwasser
  • Abfallentsorgung
    • Die ordnungsgemäße Entsorgung des angefallenen Abfalls muss sichergestellt werden (Mülltrennung)
    • Im Raucherbereich müssen entsprechende Aschenbecher bereit stehen
    • Lagerung bis zur Entsorgung in nicht brennbaren Behältern
  • Lebensmittelhygiene
    • Lagerung, Zubereitung, Verabreichung und Aufbewahren der Lebensmittel muss in hygienisch einwandfreier Weise erfolgen. Bsp: getrennte Kühlkreisläufe für Getränke und Lebensmittel

     

 

Jugendschutz

Ausgehzeiten ohne Aufsichtsperson

  • Jugendliche unter 14 Jahre                                 von 5.00 bis 22.00 Uhr

  • Jugendliche von 14 bis 15 Jahren                     von 5.00 bis 24.00 Uhr

  • Jugendliche ab 16 Jahren                                   ohne zeitliche Begrenzung

    Jugendliche unter 16 Jahren können die vorgeschriebenen Ausgehzeiten überschreiten, wenn sie von einer Aufsichtsperson begleitet werden. Diese müssen eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern vorweisen können. Zu finden im Internet unter www.jugenschutz-ooe.at

     

    Tabak und Alkohol (Besitz, Erwerb, Konsum und Abgabe)

  • Jugendliche unter 16 Jahre                       kein Alkohol, kein Tabak

  • Jugendliche von 16 bis 17 Jahren           kein gebrannter Alkohol (auch in Form von
                                                                             Alkopops und Mischgetränken); kein über-
                                                                             mäßiger Alkoholkonsum

  • Jugendliche ab 18 Jahren                          gebrannter Alkohol erlaubt
                                                                             kein übermäßiger Alkoholkonsum

     

    Vorkehrungen als Veranstalter

  • Erwachsene dürfen Jugendlichen die Übertretung des Gesetzes nicht ermöglichen oder erleichtern.

  • Vorkehrungen zur Einhaltung müssen getroffen werden (Alterskontrolle mit Kontrollarmbändern, etc.)

  • Anweisungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

  • Aushang oder Auflage der maßgeblichen Jugendschutzbestimmungen

  • Der Veranstalter darf nicht zum übermäßigen Alkoholkonsum animieren. Keine Werbung mit Alkohol!

     

     

Weitere relevante Bestimmungen

  •  

    Sperrstunde

    Die Sperrstundenregelung ist abhängig von den Genehmigungen bzw. Bescheiden der Gemeinde.

     

    Bewerbung

  • Ortsgebiet: Plakatierung grundsätzlich nur nach Rücksprache mit der Gemeinde erlaubt.

  • Freilandstraße: Laut STVO muss diese mind. 100 Meter von der Fahrbahn entfernt sein.
    Eine Ausnahmebewilligung kann bei der BH beantragt werden.

  • Auf allen schriftlichen Ankündigungen ist die ZVR Nummer sowie der Name des Vereines anzuführen

     

    Lärmschutz

  • Im gesamten Publikumsbereich, darf ein Dauerschallpegel von 93dB bezogen auf die Dauer der Veranstaltung nicht überschritten werden.

  • Würde die Einhaltung zu einer unverhältnismäßigen Einschränkung der Veranstaltung führen, ist ein Dauerschallpegel von 100dB anzustreben

    • Gratis Gehörschutzmittel an Besucher abzugeben

    • Besucher in angemessener Weise auf mögliche Gesundheitsgefährdung aufmerksam machen.

       

      Für den Notfall

  • Ab 500 Personen muss eine in Erste Hilfe ausgebildete Person (16h Kurs) anwesend sein.

  • Notbeleuchtungen, Verbandskästen, Feuerlöscher, etc. deutlich kennzeichnen

  • Jederzeit muss ein Notruf an Feuerwehr, Polizei und Rettung möglich sein

  • Für Einsatzfahrzeuge eine ungehinderte Zufahrt sicherstellen.

  • Im Besucherbereich keine sichtbehindernden Löschmittel einsetzen

  • Im Regie- oder Technikraum ist jeweils ein tragbarer CO2 Feuerlöscher von 5kg zu lagern

  • Eine blitzschutzmäßige Erdung ist notwendig, wenn Bühnen oder sonstige Aufbauten im Freien sind und Blitzschlag gefährdet sind.

  • Pro Besucher ist eine Fluchtwegmindestbreite von 1cm notwendig (mind. 120 cm)

  • Deutliche Kennzeichnung und Beleuchtung der Fluchtwege

  • Schiebetore zählen nur dann als Fluchtweg, wenn sie geöffnet sind

  • Eine Notstromversorgung muss gesichert sein (funktionstüchtiges Aggregat)

     

    Sicherheitsvorkehrungen

  • Pro 100 erwarteter Veranstaltungsbesucher ist mindestens eine geeignete, mit den Ordneraufgaben unterwiesene Person, mit dem Ordnerdienst zu betrauen.

  • Bühnen, Tribünen, etc. müssen nach Standd er Technik auf befestigten Boden aufgestellt und verankert werden.

  • Flüssiggasflaschen sind im Besucherbereich verboten (zB für Heizung, Griller,…)

  • Es dürfen nur schwer brennbare und schwach qualmende Materialen verwendet werden.

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken